Kriminalromane Rist und Skalecki

An einem Novembermorgen wird die Leiche der jungen Russin Sonja Achmatova in einem Wassergraben am Rande Bremens entdeckt. Schnell ist ein Verdächtiger gefunden: ein Pferdepfleger, der ein Verhältnis mit dem Opfer hatte - ein Routinefall für Kriminalhauptkommissar Hölzle. Doch im Laufe der Ermittlungen entdecken er und sein Team zunächst Parallelen zu zwei ungeklärten Mordfällen aus den 70er Jahren und stoßen schließlich auf eine Spur, die bis in das Jahr 1943 zurückreicht ...

Während des WM-Spiels Deutschland - England 2010 wird ein Mann schwer verletzt im Bürgerprak aufgefunden. Bevor er stirbt, haucht er einen Namen. Hölzles Ermittlungen ergeben, dass der Mann seit mehr als 35 Jahren als tot gilt. Tief tauchen Hölzle und Team in die Geschehnisse der 70er Jahre ein, der Zeit der RAF, und finden Verbindungen zu einem Entführungsfall und zum Bombenattentat am Bremer Hbf. Und plötzlich muss sich Hölzle auch noch mit dem Verfassungsschutz auseinandersetzen, der ein reges Interesse an dem Fall zu haben scheint ...

Während einer Märchenforschertagung wird ein Wissenschaftler erschlagen aufgefunden. Wenige Tage später gibt es ein weiteres Opfer. Als kurz darauf der Manager einer Castingshow tot in seinem Hotelzimmer entdeckt wird und ein Mord in Bremerhaven geschieht, deutet alles auf einen Serienmörder hin. Denn bei drei Leichen wurden "märchenhafte" Zeichen hinterlassen. Esel, Hund und Katze. Doch der Hahn der Bremer Stadtmusikanten fehlt. Hölzle jagt mehr als einen Mörder ...

Ausgerechnet an Hölzles erstem Urlaubstag im Harz wird eine junge Frau enthauptet aufgefunden. Alle Indizien deuten darauf hin, dass der Ehemann der Mörder ist. Doch Hölzle hat Zweifel. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und stößt dabei auf eine unglaubliche Mordserie. Seit 20 Jahren treibt ein Mörder sein Unwesen und tötet seine Opfer nach mittelalterlichen Methoden. Bei seinen Nachforschungen gerät der Kriminalhauptkommissar selbst ins Visier des Mörders und begibt sich in tödliche Gefahr ...

Am ersten Advent wird in der Krippe am Bremer Dom ein ausgesetztes Baby gefunden, zwei Tage darauf ein Bäcker ermordet, Verdächtige ohne Alibi gibt es zuhauf: der Bruder des Bäckers, der ehemalige Azubi, ein Rosinenlieferant und der Vater, dessen Kind an einem allergischen Schock aufgrund einer Mandelallergie verstorben ist. Nach einer missglückten Erpressung gibt es ein weiteres Mordopfer, und eine junge Frau wird brutal zusammengetreten. Hölzle und Kollegen bekommen alle Hände voll zu tun ...

Die Gärtnerin Malie traut ihren Augen nicht - wie ist das artgeschützte Schuppentier auf die Insel Mainau gelangt? Gemeinsam mit der Tierschützerin Lioba versucht sie, dem Rätsel auf die Spur zu kommen. Als ein chinesischer Arzt ermordet wird, und jemand versucht, bei Malie einzubrechen, wird klar, dass die beiden Frauen in ein Wespennest gestochen haben. Mehr und mehr verdichten sich die Hinweise, dass ein Malie nahestehender Mann vom Aussterben bedrohte Tiere schmuggelt. Ein gefährliches Spiel beginnt ...

 

Ein Euro pro verkauftem Buch geht an den Zoo Leipzig zur Unterstützung von Artenschutzprojekten!

Im Eliteinternat Schloss Waldesruh stirbt ein Lehrer angeblich eines natürlichen Todes. Die Gärtnerin Malie, die ihn kannte, hegt Zweifel, da er ihr kurz zuvor von seltsamen Vorgängen im Internat berichtete. Tage später findet ihre Freundin Lioba die Leiche eines Professors, der sich für die Geschichte des Schloss interessierte. Gemeinsam versuchen die Frauen das Geheimnis, das sich hinter den Schlossmauern verbirgt, zu lüften. Welche Rolle spielt eine Stiftung? Hat eine Partei die Finger im Spiel? Malie kommt jemandem zu nahe und gerät in Lebensgefahr ...